Suche 

 
< Schwester Maria Cäcilia
29.03.2013 09:56 Alter: 7 Jahre
Von: mfk

Ostern 2013

Ostergedanken für SIE!


Der gute Hirt

 DU guter Hirte

Lass’ mich DEINE Stimme hören

Damit ich DIR folgen kann

Wohin DU auch gehst

Stehst DU gebunden da

Und schweigst

Halte ich aus

Und schweige mit DIR

Bis DU mir sagst:

Streck deine Hände aus

Berühre MEINE Wunden

Im Glanze der Verklärung

Komm mir ganz nah - nimm teil

An der Freude deines HERRN

 

 

Ostergedanken

 

Dem Hirten folgen, wohin er auch geht. Seine Stimme heraushören, herausglauben aus dem Dunkel und der Wirrsal der Zeit, des eigenen Lebens. Dem Klang Seiner Stimme lauschen, vertraut machen, zu meiner wichtigsten Lebensmelodie werden lassen. Die Stimme des Hirten, die den Menschen immer wieder lockt und ruft, auf dass er Antwort gebe mit seinem Suchen und Folgen, diese Stimme schenkt Ruhe und Sicherheit.

Wie aber, wenn sich der Hirte binden lässt und schweigt, sich hinein begibt in Angst und Not wegen Seiner Herde, wegen Seines geliebten Menschen? Wo ist da noch Halt und Sicherheit, wenn diese Stimme verstummt und schweigt? Bei IHM bleiben, sich mit IHM binden lassen von all dem, was ich so gerne von mir weisen möchte, von dem ich nicht will, dass es geschehe. „Nicht wie ich will, sondern wie DU willst“, spreche ich IHM schweigend nach, verstummt im Einverstandensein, der Gegenwart meines guten Hirten gewiss.

Ich werde ausharren und darauf warten, dass ich die Stimme, die mir vertraute, neu hören und erkennen darf: „Streck deinen Finger aus – hier sind meine Hände! Streck deine Hand aus und lege sie in meine Seite…“ (Joh 20,27)

Wem der Hirte diese Berührung schenkt, der ist ganz nah an Seinem Herzen, der spürt den Herzschlag, den ewigen, der ohne Ende ist. Im Geheimnis des Verborgenen, des noch nicht sehen Könnens, leuchtet dennoch ein Glanz auf, der den Menschen selig macht, denn SEIN Wort ist wahr: „Selig die nicht sehen und doch glauben.“.(Joh 20,29)

 

Es ist mein Osterwunsch für uns alle, dass wir dem auferstandenen Hirten folgen, Seine Spuren in unserem Leben erkennen und mit Freuden dem Klang Seiner Stimme lauschen. Diese Stimme möge uns immer vertrauter werden.

 

Schw. M. Theresia Hüther